Fachtagung – Härterei 2017 – Nachlese

Am 16.03. und 17.03 2017 fand in München,

Novotel Hotel & Resorts München City,

die 33. Fachtagung “Härterei” statt.

x

x

x

x

 

Seit 33 Jahren findet die Fachtagung „HÄRTEREI“ in München regelmässig statt. Anfänglich Jahre lang im Penta Hotel am Rosenheimer Platz veranstaltet, zogen wir für über zwanzig Jahre an den Pasinger Marienplatz in das Hotel zur Post Pasing an der Bodenseestrasse. Mit einer Bühne ausgestattet, üppig Platz für sechzig bis achtzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer, genügend Ausstellungsfläche und nicht zu vergessen verkehrsgünstig gelegen. Der Charme dieses Tagungsortes hielt sich über die vielen Jahre unverändert!

Die Anforderungen an die Münchner Werkstofftechnik-Seminare wachsen nicht nur mit den Besucherzahlen, vor allem Anregungen unserer Teilnehmer und Teilnehmerinnen veranlassen und zurück in die Münchner Innenstadt zu ziehen. Das Novotel München City berücksichtigt die Wünsche hinsichtlich Location und Positionierung, mit Unterkünften unterschiedlicher Preisklassen in unmittelbarer Nähe des Tagungshotels, zentral und doch sehr ruhig, mit ausgezeichneten Verkehrsbedingungen und ausreichenden Parkplätzen im Hotelbereich.

Die Dozenten dieser Fachtagung waren:

x

x

x

Markus Karlsohn, Alexander Busse, Harald Franke, Dieter Müller, Dirk Gieselmann, Jörn Rohde, Thomas Asam, Herwig Altena, Paul Reichert, Christian Dipolt, Florian Schwendinger

x

Die Moderation der Veranstaltung teilten sich Alexander Schreiner und Paul Reichert.

 

72 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben dieses Jahr die Münchner Werkstofftechnik – Seminare an diesen drei Veranstaltungstagen besucht.

Die neue und zeitgemäß ausgestattete Veranstaltungslokation bot einwandfreie Bild- und Tontechnik. Erfrischungsgetränke wurden im Tagungsraum zur Verfügung gestellt und bei Bedarf nachgefüllt. Warme Getränke, Gebäck und Kuchen fanden im angrenzenden Pausenbereich regen Zuspruch.

Für das kommende Jahr planen wir den Ausstellungsbereich für neue und bewährte Technologien, aus dem Gang neben dem Tagungsraum, wieder in den Pausenbereich zu integrieren.

Nach der abschließenden Diskussionsrunde erhielten wir von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern 61 ausgefüllte Umfrageblätter (im Vergleich zu vorausgegangenen Veranstaltungen mit einem Rücklauf von knapp 30% der verteilten Umfrageblätter!). Wir haben die Inhalte ausgewertet und bemühen uns künftige Tagungen besser, interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten. Für die Bemerkungen zur Thematik, der angewandten Technik und den allgemeinen Ablauf der Tagung sind wir allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum Dank verpflichtet.

Die durchgeführte Umfrage ergab eine durchschnittliche “Benotung” der einzelnen Vorträge mit

sehr gut = 16%

gut = 79%

befriedigend = 4%

.auasreichend = 1%

Großes Interesse, dass sich nicht nur in Wortmeldungen im Anschluss an den Vortrag zeigte, weckte Herr Alexander Busse mit seinem Beitrag zum Thema  „Status und Perspektiven automobiler Antriebe“.

Nicht minder diskutiert wurde der Vortrag von Herrn Dr. Altena (Einsatzhärtung von Großserien-Getriebebauteilen für die Automobilindustrie, ein Vergleich verschiedener Technologien).

Beachtung fand auch das Themenfeld der Logistik im Bezug auf Verbrauchs- und Ersatzteile, Anlagenservice und Wartung. Während uns Herr Rhode auf einer Zeitreise mitnahm und den Bogen der Wärmebehandlung von der Steinzeit bis hin zu den Vorstellungen einer Industrie 4.0 spannte, führte uns Dr. Karlsohn durch die Entscheidungskriterien für die Verfahrensauswahl zwischen Gas- und Plasmanitrieren.

Florian Schwendinger, vom Europäischen Parlament, gab einen kleinen Einblick in die Struktur, Entscheidungsbildung und die Erreichbarkeit einzelner Gremien mit nützlichen Hinweise für Betreiben von energieintensiven Härtereien. Dr. Franke zeigte uns juristische Aspekte von der Bestellung bis zur Inbetriebnahme einer Wärmebehandlungsanlage aus der Sicht eines Rechtsanwalts auf und unterstrich die Notwendigkeit einer juristischen Begleitung bei der Erstellung der Bestellunterlagen bis hin zur Durchführung des Auftrages mit Lieferung, Montage und Inbetriebnahme nach einwandfreiem Lastenheft.

Das Gesamtbild der Veranstaltung wurde abgerundet durch Beiträge von Herrn Asam über die Schadensanalytik von oberflächenbehandelten Bauteilen und der Abstimmung von Vor- und Nachbearbeitung von Serienteilen aus der Automobilindustrie am Beispiel von Getriebeteilen durch Herrn Gieselmann.

Die Fachtagung wurde begleitet von einem zwangslosen Treffen „alt bekannter“ und „neuer“ Fachleute, neudeutsch „come together“ , die am Vorabend der Fachtagung anreisten und einem gemeinsamen Abendessen am Donnerstag mit humoristischen Einlagen des Küstlers Frank Astor, der uns dazu brachte über unsere vernetzte und allgegenwärtige Erreichbarkeit nachzugrübeln. Wie in all den Jahren zuvor endete die Fachtagung mit dem traditionellen Weißwurstessen.

Neben den fachlich hervorragenden Vorträgen haben die Münchener Werkstofftechnik Seminare auch in diesem Jahr von den Praxisgesprächen und dem „Networking“ unter Fachkollegen gelebt.

Die Gesamtbeurteilung  der Fachtagung wurde

von 18% als sehr gut,

von 77% als gut

und von 5% als befriedigend bewertet

Ausblick auf die kommende Fachtagung “Härterei 2018”

Mitte März, zum Beginn der Starkbierzeit in Bayern, findet die kommende Fachtagung wieder in München statt.

Durch Anregungen unserer Tagungsgäste 2017 stehen folgende Themen zur Disposition:

  • Austausch zwischen OEM – Lohnwärmebehandler
  • Qualitätsanforderungen und Richtlinien (National/EU/Weltweit)
  • Zertifizierungen
  • Bauteilreinigung (vor, im und nach dem Verfahren)
  • Arbeitssicherheit, auch im Hinblick auf Vernetzung
  • Vorträge von Anlagenbetreibern (Erfahrungsberichte)
  • Wartung und vorbeugende Instandhaltung
  • Beschichten PACVD / CVD / PVD (Schadensfälle/Megatrents)
  • Industrie 4.0 in der Härterei – ein Blick in die Glaskugel?
  • Aufkohlen, Nitrieren, Induktivhärten und Anlagen hierfür
  • Rechtliche Aspekte beim betreiben von Schutzgasanlagen (Pflichten/Betriebssicherheit)
  • Moderne Brennertechnik
  • Mobilität in der Zukunft

Weitere Informationen zur kommenden Fachtagung erhalten Sie auf unserer Startseite unter www.werkstofftechnikseminare.de

 

 

Senden Sie uns Themenvorschläge für unsere kommende Fachtagung

Berichten Sie von Ihren Erfahrungen in der Werkstofftechnik und den angrenzenden Bereichen

Stellen Sie neue Technologien, Techniken und Erkenntnisse zur Diskussion

Gerne sehen wir Sie auch als Dozent an unseren Fachtagungen

 

 

WIr bedanken uns für die Mitwirkung an der Veranstaltung bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, den Dozenten für die ivestierte Zeit und Mühe und für das Interesse an dieser Nachlese bei den Besucher unserer Webseite,

Ihre Münchner Werkstofftechnik – Seminare Dr. Schreiner

München April 2017

Alexander Schreiner     Paul Reichert     Daniel Schreiner